Allgemeine Sicherheitstipps

Paddeln ist nicht gefährlicher als andere Sportarten auch. Allerdings sollte man einige Regeln beachten:

  1. Nichtschwimmer gehören nicht ins Boot. Wer trotzdem einen Nichtschwimmer mit ins Boot nimmt, trägt ein hohes Risiko.


  2. Paddeln Sie nie allein. Hinterlassen Sie stets, wohin und bis wann Sie unterwegs sein wollen.


  3. Erkundigen Sie sich über die Gefahren der Gewässer - Wasserstand, Wehre und Wetterlage. Fahren Sie nie bei Hochwasser.


  4. Meiden Sie Wehre, E-Werke und Stauanlagen aller Art. Hier besteht
    häufig Lebensgefahr, daher weiträumig umtragen. Äußerste Vorsicht bei
    unübersichtlichen Flußstrecken.


  5. Halten Sie Abstand zu allen anderen Wasserbenutzern, insbesondere
    zu allen Motorschiffen und Segelfahrzeugen. Kanus sind fast immer
    ausweichpflichtig und vom Schiffsführer schlecht zu sehen.


  6. Beachten Sie die Binnenschiffahrts- und
    Seeschiffahrtsstraßenordnungen. Sie gelten auf allen Schiffahrtsstraßen
    und Kanälen und enthalten verbindliche Regeln für alle Wasserfahrzeuge.


  7. Machen Sie die Boote mit Auftriebskörpern unsinkbar. Legen Sie eine
    Schwimmweste, bzw. auf Großgewässern eine ohnmachtsichere Rettungsweste
    an, und Kopfschutz an. Tragen Sie beim Wildwasserfahren einen
    Kälteschutzanzug.


  8. Besondere Gefahren bestehen auf Wildwasser und an der Küste. Diese
    Gewässer sind nur mit besonderer Ausrüstung und von geübten Paddlern
    befahrbar, am besten unter sachkundiger Anleitung und ortskundiger
    Führung.


  9. Ein Päckchen mit Verbandmaterial kann im Ernstfall sehr hilfreich
    sein. Wenn Sie dann noch Ihre Kenntnisse in Erster Hilfe aufgefrischt
    haben, Ihre Ausrüstungsgegenstände beherrschen und sich über das
    Gewässer informiert haben, sind Ihre Vorbereitungen vollständig gewesen.


 

Eine Seite zurück Ι Diese Seite Drucken